INFORMATIONEN ÜBER STRASSEN- UND VERKEHRSVERHÄLTNISSE

Der norwegische Strassendienst (Vegmeldingstjenesten) hat Übersicht über Straßen­, Fahr­ und Verkehrsverhältnisse in ganz Norwegen und gibt Auskünfte über Entfernungen, Wegstrecken und Fähren. Fahrer von schwereren Fahrzeugen erhalten außerdem Informationen über Achslastbestimmungen. 

Straßenverkehrszentrale unter der Telefonnr. 175.
Aus dem Ausland: + 47 22 07 30 00 www.vegvesen.no/trafikkinformasjon/reiseinformasjon/Trafikkmeldinger

UNFÄLLE ODER NOTFÄLLE

Notruf: Auf Gebirgsstraßen und in Tunneln gibt es Notruftelefone. Fast überall erhält man unter den folgenden Nummern Hilfe:

FEUERWEHR: 110
POLIZEI: 112
AMBULANZ: 113
Andere Anschlüsse erfährt man bei der Telefonauskunft, die Nummer 1881/1880 hat.

ABSCHLEPPDIENST

Falls Sie einen Abschleppdienst oder technische Hilfe für Ihr Fahrzeug benötigen, können Sie sich rund um die Uhr an die folgenden Rufnummern wenden:

GESCHWINDIGKEITSBEGRENZUNGEN

Pkw, Motorräder und Wohnmobile:

Innerhalb geschlossener Ortschaften

Ausserhalb geschlossener Ortschaften
Die aktuellen Geschwindigkeitsbegrenzungen
auf der Autobahn betragen 90 km/h bis 110 km/h ***

* Für Kraftfahrzeuge mit ungebremstem Anhänger oder Wohnwagen beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung 60 km/h, auch wenn Schilder höhere Geschwindigkeiten angeben.

** Für Kraftfahrzeuge mit gebremstem Anhänger oder Wohnwagen beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung 80 km/h, auch wenn Schilder höhere Geschwindigkeiten angeben.

*** Für Wohnmobile mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 7500 kg gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 110 km/h, auch wenn Schilder eine höhere Geschwindigkeitsbegrenzung angeben.

BESONDERE VERKEHRSREGELN

LICHT, WARNDREIECK, WARNBLINKANLAGE: Es ist Vorschrift, das Abblend­ licht immer eingeschaltet zu haben. Alle Fahrzeuge müssen ein Warndreieck und eine Notblinkanlage haben. 

SICHERHEITSGURTE: Das Anlegen der Sicherheits­ gurte ist Pflicht. Das gilt auch für die Rücksitze, wenn dort Gurte montiert sind.

KINDERSICHERUNG: Mitfahrende Kinder müssen gesichert werden. Kinder unter vier Jahren sitzen in einem eigenen Kindersitz oder Sicherheitsnetz.

WOHNWAGENVORSCHRIFTEN: Während der Fahrt darf man sich nicht im Wohnanhänger aufhalten. Denken Sie daran, vor der Fahrt den zentralen Gashahn zuzudrehen. Das gilt auch für alle Fährüberfahr­ten! Vorgeschrieben sind auch Wohnwagenspiegel. Diese sollten Sie aber abnehmen, wenn Sie ohne Wohnwagen unterwegs sind. 

REIFENPROFIL: Sommerreifen müssen minde­ stens 1,6 mm und Winterreifen 3,0 mm Profil haben. 

WINTERREIFEN: Im Winter darf man in Norwegen grundsätzlich nicht mit Sommerreifen fahren. Man darf Winterreifen mit oder ohne Spikes benutzen, auch Ganzjahresreifen sind erlaubt. Spikes sind vom 1. November bis zum ersten Montag nach 2. Osternsonntag gestattet. Wo Witterung und Straßenverhältnisse es erfordern, ist der Gebrauch von Spikesreifen auch außerhalb dieser Zeiten erlaubt. In Nordland, Troms und Finnmark sind Spikes zwischen dem 15. Oktober und dem 1. Mai zugelassen. Wenn man bei Fahrzeugen unter 3,5 Tonnen Gesamtgewicht Spikes benutzt, müssen alle vier Reifen Spikes haben. 

SCHNEEKETTEN: Fahrzeuge über 3,5 Tonnen müssen passende Schneeketten mit sich führen, wenn Schnee oder

Eis erwartet werden können. 

ALKOHOL UND ANDERE RAUSCH- ODER BERUHIGUNGSMITTEL: Es ist verboten, unter dem Einfluß von Rausch­ oder Beruhigungsmitteln ein Kraftfahrzeug zu führen. Ein Blutalkoholgehalt von mehr als 0,2 Promille wird in jedem Fall geahndet. 

RASTPLÄTZE: Rastplätze sind für kürzere Pausen, Picknick und Toilettenbesuch gedacht. Bitte halten Sie die Rastplätze sauber. Zum Camping gibt es Campingplätze. 

PASSTRASSEN: Bei Paßstraßen sind oft lange Strecken berg abwärts zu bewältigen, bei denen die Bremsen leicht warm werden. Fahren Sie daher in einem niedrigen Gang (Faus­ tregel: demselben, den sie bergaufwärts nehmen würden), um so die Bremsen zu schonen. Bergaufwärts sollten Sie den Temperaturanzeiger im Auge behalten, denn der Motor kann leicht anfangen zu kochen.

UNFÄLLE ODER NOTFÄLLE

Notruf: Auf Gebirgsstraßen und in Tunneln gibt es Notruftelefone. Fast überall erhält man unter den folgenden Nummern Hilfe:

FEUERWEHR: 110
POLIZEI: 112
AMBULANZ: 113
Andere Anschlüsse erfährt man bei der Telefonauskunft, die Nummer 1881/1880 hat.

STAUS

Im Juni, Juli und August ist mit dichtem Verkehr und an Fährstationen mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Staugefahr besteht dann vor allem auf der E18

Statens vegvesen, Vegdirektoratet NO-0033 Oslo.
Tel.: +47 22 07 30 00 Internet: www.vegvesen.no